> Friedhofskultur
Der Hietzinger Friedhof
feuerlibelle, Montag, 2. März 2015, 00:25

Seit jeher gilt der Hietzinger Friedhof als Friedhof der Reichen und Berühmten. Schon zu Anfangszeiten wurden viele wohlhabende Wiener, die in Hietzing ihre Villa oder ihre Sommerhäuser hatten, hier beigesetzt. Nicht umsonst sagt man, daß man in Hietzing nicht nur schön wohnen, sondern auch schön begraben werden kann. Von daher kommt auch die Bezeichnung Nobelfriedhof.

Auf diesem Friedhof könnte ich mit Sicherheit auch entspannt ruhen.... ;-)

Zahlreiche Berühmtheiten fanden in Hietzing Ihre letzte Ruhestätte, wie auch Franz Grillparzer und seine Freundin Kathi Fröhlich, der Maler Gustav Klimt, die Hofschauspielerin Katharina Schratt, der Fernsehliebling Heinz Conrads, der Komponist Gottfried von Einem, die Schwestern von Johann Strauss und die 1.Frau des Johann Strauss jun. und viele andere...

Mehr über die Geschichte des Friedhofs kann man HIER oder HIER nachlesen.





Man kann deutlich zwischen zwei Teilen unterscheiden. Der ältere Teil besteht aus Grabstätten des Biedermeiers und wirkt ruhiger und bescheidener.







Der neue Teil ist pompös und weit aufwendiger gestaltet, ein Indiz für das Bedürfnis, Gräber entsprechend des Wohlstandes der Familie zu gestalten.





Vor diesem Familiengrab habe ich mich trotz Regen längere Zeit aufgehalten - hier ruht der bewundernswerte GMM, mein langjähriger Arbeitgeber. RIP !

Kommentieren



feuerlibelle, Montag, 2. März 2015, 00:30


Für die Grablege auf dem Hietzinger Friedhof stellte der Bildhauer Karl Kundmann 1896 in einer lebensgroßen Marmorskulptur seine Mutter dar.
Kommentieren
 

feuerlibelle, Montag, 2. März 2015, 00:41
Gottfried von Einem

Kommentieren
 

feuerlibelle, Montag, 2. März 2015, 00:47
Katharina Schratt, Hofburgschauspielerin und die heimliche Liebschaft des KFJ I.

Kommentieren
 

feuerlibelle, Montag, 2. März 2015, 00:55
Gustav Klimt

Kommentieren
 

feuerlibelle, Montag, 2. März 2015, 11:26
Franz Grillparzer






Kommentieren
 

feuerlibelle, Dienstag, 3. März 2015, 00:40
Auf der Grabplatte steht geschrieben: AMOR IMMORTALIS EST



Kommentieren
 

feuerlibelle, Dienstag, 3. März 2015, 01:05
Ausdrucksvolle Grab Skulpturen


Kommentieren
 

feuerlibelle, Dienstag, 3. März 2015, 11:03
Das Buchwieser Mausoleum
(mit echtem Türvorhang)

Kommentieren
 

sturmfrau, Dienstag, 3. März 2015, 16:12
Hätte ich schon längst mal sagen wollen: Danke, liebe Feuerlibelle, für dieses Blog und die immer neuen, immer interessanten und schönen Bilder.

Sie schüren meine Neugier auf Friedhöfe noch mehr. Und ich finde es immer spannend, wie sehr sich die Friedhofskultur und -kunst von Ort zu Ort unterscheidet.

Oh, das haben Sie aber schön gesagt, liebe Sturmfrau und ich freue mich, wenn Ihnen mein neues Blog gefällt.

So ein großes Reichtum an Kultur und Kunst wie auf Wiens alten Friedhöfen findet man woanders kaum mehr. Obendrein gilt der Friedhof längst nicht mehr nur als letzte Station unseres Daseins, sondern wird zunehmend mit Leben erfüllt - mit Menschen wie Sie und ich, die sich nach Ruhe und irdischem Erholungsparadies sehnen...
Kommentieren
 

feuerlibelle, Mittwoch, 4. März 2015, 00:17
Wolfgang Denzel,
Rennsportler, Konstrukteur und Unternehmer.

Kommentieren
 

feuerlibelle, Donnerstag, 5. März 2015, 00:48
Catharina Freifrau Koudelka, geb.Freiin Wezlar Plankenstern
verblichen am 31.Mai 1847



Der unvergleichbaren Tochter, Gattin, Mutter, in inniger Liebe, Verehrung und Dankbarkeit
Kommentieren
 

feuerlibelle, Freitag, 13. März 2015, 23:25
Das Unternehmerehepaar Boris und Ludmilla Zenoff-Stoynoff erwarb im Jahr 1951 die Villa XAIPE, die es bis zu seinem Tod (1996 bzw. 2002) bewohnte.

Kommentieren
 

feuerlibelle, Freitag, 13. März 2015, 23:30
Franz Conrad von Hötzendorf,
Feldmarschall k.u.k. Generalstabschef

Kommentieren
 

feuerlibelle, Samstag, 14. März 2015, 20:32
Die Zwei. Marischka Brüder.
Hubert Marischka


Ernst Marischka und seine Sissi

Kommentieren