> Friedhofskultur
Montag, 2. März 2015
Der Hietzinger Friedhof
feuerlibelle, Montag, 2. März 2015, 00:25

Seit jeher gilt der Hietzinger Friedhof als Friedhof der Reichen und Berühmten. Schon zu Anfangszeiten wurden viele wohlhabende Wiener, die in Hietzing ihre Villa oder ihre Sommerhäuser hatten, hier beigesetzt. Nicht umsonst sagt man, daß man in Hietzing nicht nur schön wohnen, sondern auch schön begraben werden kann. Von daher kommt auch die Bezeichnung Nobelfriedhof.

Auf diesem Friedhof könnte ich mit Sicherheit auch entspannt ruhen.... ;-)

Zahlreiche Berühmtheiten fanden in Hietzing Ihre letzte Ruhestätte, wie auch Franz Grillparzer und seine Freundin Kathi Fröhlich, der Maler Gustav Klimt, die Hofschauspielerin Katharina Schratt, der Fernsehliebling Heinz Conrads, der Komponist Gottfried von Einem, die Schwestern von Johann Strauss und die 1.Frau des Johann Strauss jun. und viele andere...

Mehr über die Geschichte des Friedhofs kann man HIER oder HIER nachlesen.





Man kann deutlich zwischen zwei Teilen unterscheiden. Der ältere Teil besteht aus Grabstätten des Biedermeiers und wirkt ruhiger und bescheidener.







Der neue Teil ist pompös und weit aufwendiger gestaltet, ein Indiz für das Bedürfnis, Gräber entsprechend des Wohlstandes der Familie zu gestalten.





Vor diesem Familiengrab habe ich mich trotz Regen längere Zeit aufgehalten - hier ruht der bewundernswerte GMM, mein langjähriger Arbeitgeber. RIP !

Permalink (15 Kommentare)   Kommentieren